Wir geben die reduzierte Mehrwertsteuer an euch weiter!
Wie bitte? Ihr seid ein Paar seit fast 10 Jahren, habt demnächst 2 Kinder und ein gemeinsames Unternehmen? Geht ihr euch da nicht total auf die Nerven? 
 
In der Tat wir verbringen tatsächlich 24h miteinander und manchmal wird es auch ganz schön laut :D Aber irgendwie meistens nicht. 
 
Wir beide hätten niemals gedacht, dass das so gut funktioniert in unserem Setup „Beruflich und privat ein Paar". Philipp noch weniger als ich, denn er hat über das Thema „Gründerteams“ sogar promoviert und war entsprechend seiner Forschungsergebnisse eher kritisch… Aber wir haben es trotzdem gewagt. Weil wir auf unser Bauchgefühl gehört haben. Und irgendwie gedacht haben, wir packen das. 
Was hat uns in die Karten gespielt? Ich denke, es war das lockere „wir lassen es mal drauf ankommen und schauen was passiert“. Klar war und ist es immer noch ein finanzielles Risiko. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. 
 Jenny Rathgeber, Philipp Rathgeber, Gründer ELIXR, Ölziehen, Die Höhle der Löwen, Entrepreneurship, Female Empowerment
Ich kann mir heute kein anderes Setup mehr vorstellen. Die Selbständigkeit und Unabhängigkeit, die wir aus politischen Konstellationen in Konzernen kennen, haben wir in unserem Business nicht. Wir haben Glück, dass wir uns in unseren Kompetenzen sehr stark ergänzen, der eine eher Finanz-und Operations-lastig und die andere eher Vertriebs- und Marketing-orientiert - beide mit einem Hang zu Struktur und Analytik - zumindest im Business. Wie es privat bei uns ausschaut, geht wohl eher in die charmant-chaotische Richtung. Aber was soll’s. Unser Sohn hat sich darüber jedenfalls noch nicht beschwert. Auch sind wir flexibel und können wichtige Entscheidungen unter uns ausmachen. Und wir haben uns eines fest geschworen: Die Familie steht immer an erster Stelle, komme was wolle. Wir haben feste Family-Slots in jede Woche integriert, wo es nichts anderes gibt als uns drei (in wenigen Tagen?) vier. 
 
Ich werde oft gefragt, ob ich dieses Modell weiterempfehlen kann.
Und ja, ich kann es. Ich kann mir nichts anderes mehr vorstellen. Die Flexibilität, Unabhängigkeit und damit die Mehrzeit mit der Familie möchte ich um nichts in der Welt mehr tauschen. 
 
Letzter Artikel Nächster Artikel