ORANGENÖL 30ML

9,95€ 12,95€
331,67€ / l

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Größe:
Menge:

Orangenöl I Citrus Aurantium Dulcis

Naturreines ätherisches Öl für Kosmetik & Aromatherapie

Das Gute-Laune-Öl schlechthin. Liebevoll auch "Mood-Booster" genannt hilft es bei Ärger, Kummer und Stress. Das Aroma ist unverkennbar süß und schenkt warme, umarmende Frische für ganz viel Wohlbehagen und Zuversicht.

  • 100% reines Naturprodukt: keine Zusatzstoffe, Aromen oder Farbstoffe
  • Herkunft: Spanien
  • Herstellung: Kaltpressung der Orangenschalen
  • Kontrollierte und zertifizierte Naturkosmetik
  • Vegan, fair, keine Tierversuche
  • In der nachhaltigen Braunglasflasche
  • Hergestellt in Deutschland
Anwendung
  • Gute-Laune-Bodyoil: ca. 15 Tropfen Orangenöl mit 50ml Basisöl (z.B. Mandelöl) vermischen.
  • Haaröl: 10 ml Mandelöl und 10 ml Kokosöl mit 3 Tropfen Orangenöl vermischen.
  • Badeöl: 4 EL Sahne mit 8-15 Tropfen Orangenöl mischen und ins Badewasser geben.

 

Inhaltsstoffe

Ingredients: Citrus Aurantium Dulcis Peel Oil, Limonene*, Linalool*, Citral*
/ *natürliche Bestandteile des ätherischen Öls.

Worauf sollte ich beim Kauf ätherischer Öle achten?
Wir legen dir ans Herz, stets qualitativ hochwertige und naturreine ätherische Öle zu verwenden. Einige Hersteller mischen ihren ätherischen Ölen Zusatzstoffe oder minderwertige Mischöle bei, um diese günstiger produzieren zu können. Alle unsere ätherischen Öle sind „naturrein“ und entsprechen damit dem höchsten Qualitätsstandard.

 

Was bedeutet "naturrein"?
Naturreine Öle werden direkt und zu 100% aus der namensgebenden Pflanze gewonnen. Dafür werden je nach Öl schonende Verfahren wie Wasserdampfdestillation, Kaltpressung oder Extraktion eingesetzt. Ein naturreines ätherisches Orangenöl beispielsweise wird ausschließlich aus Orangen bzw. deren Schale mittels Kaltpressung gewonnen.

 

Welche Wirkung haben ätherische Öle?
Ätherische Öle haben sowohl eine körperliche, äußerliche als auch eine emotionale, psychische Wirkung auf uns – sie wirken also auf beauty + mind. Auf körperlicher Ebene können sie zum Beispiel bei der Wundheilung unterstützen. Auf emotionaler Ebene können sie unsere Stimmung heben, uns beruhigen, entspannen oder aktivieren.

 

Ich habe mir ein ätherisches Öl gekauft - wie kann ich es nun anwenden?
Für ätherische Öle gibt es unzählige verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Du kannst sie zum Beispiel:

  • zur Raumbeduftung auf einen Duftstein oder ein Stoff-Duftsäckchen tropfen, in den Diffuser oder eine klassische Duftlampe geben.
  • als Hautpflege oder Massageöl in ein Trägeröl wie unser Mandelöl mischen.
  • als Badezusatz oder in Peelings – am besten auch mit etwas Mandelöl vermischt – verwenden.
  • als Mundhygiene zum Gurgeln, vermischt mit Wasser, anwenden.
  • als Zusatz zum Inhalieren nutzen.
  • Auch Riechtücher oder Wickel sind eine beliebte Anwendungsmöglichkeit.

Auf der jeweiligen Produktseite findest du Anwendungsinspirationen für jedes Öl – oder du stöberst durch unsere Sammlung an DIY Rezepten

 

Welches Duftöl kann ich wofür verwenden?
Auf der jeweiligen Produktdetailseite findest du Details zur Wirkung des jeweiligen Öls sowie Inspiration, wofür du das Öl verwenden kannst. Auf Basis unserer DIYs kannst du auch selbst kreativ werden!

 

Darf ich ätherische Öle auch innerlich einnehmen? 
Traditionell werden ätherische Öle auch innerlich angewendet und sind grundsätzlich für die Einnahme geeignet. Wichtig ist es, auf höchste Qualität aus kontrolliert-biologischem Anbau zu achten. Als Anbieter ätherischer Öle müssen wir uns bei Zulassung der Öle entscheiden, als welche Art von Produkt wir das jeweilige Öl deklarieren:

  • als Bedarfsmittel, d.h. zur Anwendung in Aromalampen und Diffusern
  • als Kosmetikum, d.h. zur äußerlichen Anwendung auf der Haut, in Badezusätzen etc.
  • als Lebensmittel, d.h. zur innerlichen Einnahme

Alle drei Zulassungen für ein Produkt sind nicht möglich, wir müssen uns für eine entscheiden – auch wenn die Qualität des Öls dieselbe ist und das Öl die Voraussetzungen für alle drei Zulassungen erfüllen würde! Unsere Öle sind größtenteils als Kosmetikum, vereinzelt als Bedarfsmittel zugelassen und deklariert. Eine Einnahme der ätherischen Öle dürfen wir euch daher nicht empfehlen.

 

Warum tragen einige der ätherischen Öle Warnsymbole? 
Als Anbieter ätherischer Öle müssen wir uns bei Zulassung der Öle entscheiden, als welche Art von Produkt wir das jeweilige Öl deklarierenÖle mit Zulassung als Bedarfsmittel müssen mit Gefahrensymbolen gekennzeichnet werden, da sie unter das EU-Chemikaliengesetz fallen – auch wenn die Öle dieselbe 100% naturreine Qualität haben und für eine Zulassung als Kosmetik geeignet wären.

 

Welche Öle eignen sich als Trägeröle für die ätherischen Öle?
Prinzipiell ist jedes hochwertige Pflanzenöl dafür geeignet, zum Beispiel unser Mandelöl.

 

Warum sind ätherische Öle unterschiedlich teuer?
Zum Einen benötigt man je nach ätherischem Öl eine unterschiedliche Menge der entsprechenden Pflanze. Auch das Verfahren zur Gewinnung des Öls unterscheidet sich je nach Sorte. So ist zum Beispiel ein Lavendelöl teurer als Zitronenöl, denn es ist aufwändiger in der Gewinnung und man braucht deutlich mehr Pflanzen für die gleiche Menge ätherisches Öl.

You may also like

Kürzlich Angesehen

Orangenöl: Einsatz in Kosmetik sowie im Haushalt

Mediterrane Länder, Urlaub, Sonne und positive Gefühle verbinden viele Menschen mit dem Duft von Orangen - dieser Geruch ist in konzentrierter Form beim Orangenöl zu beobachten. Hierbei ist zu beachten, dass es sich um ein ätherisches Öl handelt, welches in der Frucht genau wie in den Schalen der Früchte steckt. Die Frage ist eher, ob Orangenöl nur aufgrund des Duftes zum Schnuppern oder in der Aromatherapie zum Einsatz kommt - oder ob es noch weitere Einsatzgebiete gibt. Orangenöl wird nachgesagt, dass es verschiedene Einsatzgebiete im Haushalt sowie in der Kosmetik gibt. An dieser Stelle schauen wir uns das Orangenöl, die Anwendung, Zubereitung und den Nutzen einmal genauer an. Eines steht jedoch fest: Das duftende Öl ruft bei vielen Menschen positive Gefühle hervor und kann sogar die Laune positiv beeinflussen.

Was zeichnet Orangenöl aus?

Orangenöl zeichnet sich durch einen besonders intensiven, fruchtigen Duft und durch die spezielle, rötliche Farbe aus. Es handelt sich um ein Öl, welches als Nebenprodukt anfällt, da Orangen in vielen Fällen in der Industrie zu Saft verarbeitet werden. Orangenöl zeichnet sich vor allem durch den fruchtigen Zitrusduft aus, der vielen Menschen gefällt und dem zusätzlich ein entspannender Effekt nachgesagt wird. Darüber hinaus beinhaltet hochwertiges Öl keine weiteren Zusatzstoffe, was ebenfalls für jede Form der Anwendung wichtig ist. Zusätzlich wird dem Orangenöl nachgesagt, dass es viele Einsatzmöglichkeiten gibt. Hervorzuheben ist zusätzlich, dass es sich um ein pflanzliches Produkt handelt, welches Vegan ist und welches ohne Ausbeutung der Natur hergestellt wird. Früchte oder Ernten werden nicht für die Herstellung genutzt, vielmehr lässt sich das Öl als sehr nützliches und wohlriechendes Nebenprodukt im Rahmen der klassischen Verwendung von Orangen bezeichnen.

Die Herstellung von reinem Orangenöl

Reines Orangenöl wird per Kaltpressung aus Orangenschalen gewonnen. Eine andere Form, um Orangenöl zu gewinnen, besteht in der Extraktion des Öls per Wasserdampfdestillation. Das so entstehende ätherische Öl der Orange weist eine rötliche Farbe auf und durftet besonders intensiv. Wenn du den Duft von reifen Orangen liebst, diesen mit Urlaub, Sommer und positiven Gefühlen verbindest, wird es beim Orangenöl ähnlich sein. Das Öl wird aus Orangenschalen gewonnen und nicht aus der Frucht an sich, wie man es vielleicht zuerst annimmt. Die Orangen stammen entsprechend aus Regionen mit Vorkommen der Früchte. In unserem Fall stammen die verwendeten Orangenschalen aus Spanien, die Herstellung wird jedoch in Deutschland unter dem Einhalten von strengen Vorschriften umgesetzt. Es handelt sich letztendlich beim Orangenöl um ein interessantes Produkt, welches im Rahmen der Verarbeitung von Orangen anfällt. Die Orangenschalen haben sonst schließlich nur recht wenige Einsatzmöglichkeiten. Hierbei ist nicht zu unterschätzen, dass Jahr für Jahr auf der ganzen Welt etwa 66 Millionen Orangen produziert, verkauft und zum großen Teil zu Saft weiterverarbeitet werden. Material für die Herstellung von Orangenöl ist daher ausreichend vorhanden. Im Normalfall wird das Öl aus den Schalen der süßen Orangen gewonnen, die deutlich stärker verbreitet sind als es bei der Bitterorange der Fall ist. Das Orangenöl der süßen Orangen enthält weniger Terpeniol (ein Bestandteil von Terpentin), wodurch sich dieses besser für den Haushalt eignet. Für einen möglichen Einsatz im Rahmen der Kosmetik ist es daher wichtig, süßes Orangenöl zu kaufen. Zu unterscheiden ist zudem das hier gemeinte ätherische Öl, welches aus den Schalen gewonnen wird, von dem Orangenblütenöl, welches aus Orangenblüten gewonnen wird. Im ersten Moment klingt es ganz einfach, Orangenöl durch Wasserdampfdestillation oder per Kaltpressung zu gewinnen. Hierbei ist aber zu beachten, dass es sich für den privaten Einsatz um einen sehr hohen Arbeitsaufwand handelt, der nicht zu unterschätzen ist. Es ist daher bei sämtlichen Naturölen und ätherischen Ölen günstiger und einfacher, diese in hoher Qualität zu kaufen. Der Nutzen bei einer eigenen Herstellung ist durch den hohen Zeitaufwand daher nicht unbedingt zu erkennen, was nicht vergessen werden sollte.

Orangenöl als Haar- und Badeöl

Orangenschalen sind beispielsweise beliebte Zugaben von Putzmitteln, da diese genau wie Zitronenschalen einen angenehmen Duft verbreiten. Außerdem wird den Schalen nachgesagt, dass sie einen starken Reinigungseffekt haben. Orangenöl kann den gleichen Effekt bewirken und soll, vermischt mit dem Putzwasser, sowohl reinigen als auch entfetten und einen angenehmen Duft verbreiten. Allerdings ist hier hervorzuheben, dass für die Reinigung von Stellen mit viel Fett und starkem Schmutz das Öl der Bitterorange noch etwas besser geeignet ist. Für den Boden oder für alle weniger stark verschmutzten Flächen bietet sich das Orangenöl von süßen Orangen an. Damit ist der Einsatz des Öls im Haushalt schnell geklärt und wird als interessant und wirksam bezeichnet. Allerdings ist immer wieder die Rede davon, Orangenöl als Haar- und Badeöl oder im Rahmen der Aromatherapie mit duftenden Ölen einzusetzen. Im letzteren Fall kann der Duft des Öls eingeatmet werden oder es wird verdünntes Öl in die Schläfen massiert. Dadurch sollen möglicherweise Kopfschmerzen und Verspannungen gelindert werden. Schauen wir uns einmal an ,welche Einsatzgebiete hier noch möglich sind: - Der Einsatz als Badeöl - Der Einsatz als Haaröl - Verwendung als Massageöl in Kombination mit anderen Ölen - Für die Zahnpflege - Als Zugabe zur Pflegelotion Jede Anwendung von Orangenöl findet im Normalfall in verdünnter Form statt. So lässt sich Orangenöl in das Badewasser tropfen oder verdünnt als Massageöl genutzt werden, um einen entspannenden Effekt zu erzeugen. Außerdem wird dem Öl nachgesagt, dass bei einer Vermischung mit Wasser und dem Ausspülen der Haare mit der Mischung diese länger frisch bleiben und weniger nachfetten. Orangenöl im Mundwasser wird nachgesagt, dass so Zahnfleischentzündungen abheilen oder gelindert werden. Beim Eincremen mit dem Öl in einer Creme sollen Unreinheiten möglicherweise besser werden, fettige Haut wird leicht mattiert, da dem Öl eine entfettende Wirkung nachgesagt wird. Zudem soll das Öl die Durchblutung positiv beeinflussen.

Gibt es mögliche Nebenwirkungen?

Jedes Naturprodukt kann in selteneren Fällen zu allergischen Reaktionen bei einer Anwendung führen. Dafür ist es besonders wichtig, dass du Orangenöl genau wie jedes andere Kosmetikprodukt möglicherweise erst im Ellenbogen vorsichtig verwendest. Bleibt eine allergische Reaktion aus, verträgst du das Öl und kannst dieses vorsichtig nach Wunsch nutzen. Beachte hierbei aber, dass Orangenöl im Normalfall nicht einfach unverdünnt verwendet wird. Grund dafür ist, dass das Öl ätzend wirken kann, was natürlich bei Anwendung in Haaren oder auf der Haut unbedingt zu vermeiden ist. Im Idealfall handelt es sich daher um eine zusätzliche Zutat zu Kosmetikprodukten aller Art, die immer behutsam zu verwenden sind. Darüber hinaus ist bei ätherischen Ölen immer zu beachten, dass diese nur verwendet werden sollten, wenn du danach keine ausgiebigen Sonnenbäder nehmen willst. Sonst kann es durch die Sonne zu Reizungen der Haut kommen. Zumindest sollte Orangenöl nicht kurz vor einem solchen Aufenthalt in der Sonne genutzt werden, wenn du länger in der Sonne unterwegs sein möchtest.

Orangenöl bei Elixr kaufen: Hochwertiges Orangenöl kaufen

Die genaue Orangenöl Wirkung lässt sich nicht eindeutig belegen, da es sich um ein Naturprodukt handelt, bei dem entsprechend keine Garantien in Bezug auf die mögliche Wirkung vorhanden sind. Doch die mögliche Orangenöl Wirkung auf die Stimmung werden durch den Geruch von vielen Menschen beobachtet. Hier reichen oft schon ein paar Tropfen, um diese positive Wirkung auf die Stimmung zu erzielen. Außerdem wird dem Öl nachgesagt, dass Orangenöl zur Reinigung zum Einsatz kommt sowie angenehm beim Baden sowie zum Massieren ist. Die Anwendung ist damit vielseitig möglich - es sollte sich aber für jeden Einsatzzweck und für alle Versuche um ein hochwertiges Orangenöl handeln. Unser Orangenöl ist kaltgepresst oder wird per Wasserdampfdestillation gewonnen, vegan, wird ohne Tierversuche hergestellt und in der praktischen Braunglasflasche geliefert. Dadurch hält sich das Öl länger, verliert nicht so schnell das einzigartige Aroma und lässt sich bezüglich der Anwendung so einsetzen, wie es dir am meisten zusagt. Wir bieten das Orangenöl in naturreiner Form und mit Herstellung in Deutschland in zwei möglichen Größen an. Einmal erhältst du die kleinere Variante mit einer Menge von 10 ML, die größere Flasche beinhaltet 30ml. Da stets nur ein paar Tropfen bei allen möglichen Anwendungsgebieten erforderlich sind, halten diese Mengen für eine Weile und kommen wie gewünscht zum Einsatz. Es handelt sich beim angebotenen Orangenöl um ein naturreines Produkt, welches zur Naturkosmetik zählt und dem keine synthetischen Duftstoffe hinzugefügt werden. Schließlich ist die Reinheit des Öls wichtig, um die jeweilige Orangenöl Verwendung sicherzustellen und unerwünschte Reaktionen so weit wie nur möglich auszuschließen. Bei allen Naturprodukten ist es schließlich wichtig, die Qualität immer im Blick zu behalten, vor allem dann, wenn man diese auf der Haut ausprobieren oder im Rahmen der Aromatherapie einsetzen möchte.