So war 2020: Mein ganz persönlicher Jahresrückblick

Was waren deine Highlights 2020?

Das absolute Ober-Highlight war natürlich die Geburt von unserer Tochter, der zauberhaften Carla! Beruflich war ein Highlight, dass wir ein Büro in München eröffnet haben und obwohl wir gerade sehr vorsichtig mit Investitionen sind,  Mitarbeiter dafür eingestellt haben. Ganz generell bin ich super stolz, dass wir den Schuhen aus „Die Höhle der Löwen” entwachsen sind und neue Produkte etabliert haben. Wir sind nicht nur „die mit dem Ölziehen”, sondern wir haben eine ganze Produktwelt erschaffen, die unsere Emotionen ansprechen und uns schöner machen – body and mind eben!

 Frauenhand Kinderhand

Es war ein ganz besonders schwieriges Jahr. Was waren die Tiefpunkte für dich?

Der Lockdown im Frühjahr war für uns alle heftig. Über Monate waren wir ohne Kita und es war eine enorme Herausforderung, Business und Privatleben unter einen Hut zu bringen. Vor der Pandemie hatten wir geplant, ein Handhygienespray auf den Markt zu bringen, aber wegen Corona waren die dafür benötigten Packmittel komplett leer gefegt, so dass wir das nicht umsetzen konnten. Super schade natürlich, denn es wäre natürlich genau das richtige Produkt für diese Zeit gewesen! Ganz grundsätzlich waren wir durch die Unsicherheit und Nicht-Planbarkeit gezwungen, sehr vorsichtig beim Investieren zu sein. Man will sich ja auf keinen Fall übernehmen. Aber wir versuchen nun, voll motiviert im kleinen Team, Berge zu versetzen!


Was hat dich in diesem Jahr am meisten überrascht?

Wie schnell man sich auf komplett Unvorhersehbares einstellen kann! Corona ist ja ein historisches Weltereignis, niemand hätte so etwas kommen sehen. Umso beeindruckter bin ich, dass die Leute versuchen, das Beste aus der Situation zu machen – und das über Generationen hinweg! Ich sehe das an unserem kleinen Sohn: Seine Großeltern lesen ihm über Facetime Bücher vor – stundenlang!

Ich habe den Eindruck, dass sich jeder – wirklich in allen Lebenslagen – so gut wie möglich auf die Herausforderungen der Pandemie einstellt. Hut ab vor dieser Gesellschaft. Ich finde, wir kriegen das sehr gut hin!

 

Was hast du in diesem Jahr gelernt?

Nichts ist unmöglich! Es kann immer alles passieren. Wichtig ist aber, dass man eine positive Grundeinstellung hat, eine Art Grundstabilität, damit man mit Rückschlägen besser umgehen kann. Wir hatten ein wirklich schwieriges Jahr privat, mit mehreren Todesfällen und viel Leid. Aber was mir einmal mehr klar geworden ist: Zusammenhalt ist alles! Auch wenn man nicht physisch zusammenkommen kann, so steht man zusammen. Ich bin dankbar, dass ich das mit Freunden und der Familie erleben darf und so Krisen meistern kann.

Jenny Rathgeber Wohnzimmer 

Das Jahr war ja kaum planbar. Konntest du denn trotzdem ein paar deiner Vorsätze umsetzen?

Oberste Priorität haben für mich die Familie und Gesundheit. Und natürlich war da der wichtigste Vorsatz, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen. Und hurra, das haben wir geschafft, die Geburt klappte zum Glück super! Der Vorsatz, mehr Sport zu machen – ein Klassiker – ist aber natürlich wieder auf der Strecke geblieben. (lacht)

 

Dein Vorsatz fürs nächste Jahr?

Den Spagat zwischen Business und Familie noch besser hinbekommen.

 

Hast du ein Lieblingsfoto auf Instagram aus diesem Jahr?

Dieses Foto  ist bei einem Dreh für „Die Höhle der Löwen” entstanden. Einen ganzen Tag lang haben wir in einem Hotel am Viktualienmarkt geshootet, mit einem großartigen Model, einer tollen Fotografin – und natürlich Judith! Es war ein super professionelles Setup und hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. Da wusste ich: Das alles ist so 100 Prozent genau das, was ich machen will!

 Jenny Rathgeber und Philipp Rathgeber mit Investorin Judith Williams ELIXR

Dein Lieblingsprodukt dieses Jahr?

Ganz klar das Sunshine Spray! Ich hab das immer bei mir und wenn ich mal einen schlechten Moment habe, sprühe ich ein wenig in die Luft und schon geht es mir besser. Es ist einfach ein Guter-Laune-Duft! Bei der Entwicklung war es uns super wichtig, dass Neroli ein Bestandteil davon ist. Dieses extrem teure, hochwertige ätherische Öl steckt auch in vielen Parfums, weil es die Sonne des Südens widerspiegelt. Das Sunshine Spray riecht nach einem herrlichen, sorgenfreien Tag im Frankreichurlaub. Das konnte ich dieses Jahr oft gut gebrauchen!

 

Die beste Anschaffung dieses Jahr?

Eine Kraxe zum Wandern! Während des Lockdowns im Frühjahr waren wir jedes Wochenende zum Wandern in den Voralpen, um den Kopf frei zu bekommen. Unser Sohn hat es geliebt und es waren wunderschöne Momente, in denen wir komplett frei waren!

 Wanderer Berge

Welcher Song lief bei euch in Dauerschleife?

Ich hatte mir während der Schwangerschaft eine Baby-Vorfreuden-Playlist  gemacht, die lief hier rauf und runter! Das ist ein so schöner Mix aus guter Laune und totaler Entspannung, dass ich sie auch jetzt noch höre!

 

Wenn du 2020 in einem Wort zusammenfassen müsstest. Welches wäre das?

Zuversicht! Ich glaube, dass uns dieses Jahr lehrt, dankbar zu sein, für das was wir haben und nichts für selbstverständlich zu nehmen. Man darf die Zuversicht nie aufgeben und ich wünsche mir, dass bald ein Impfstoff verfügbar ist und wir alle wieder glücklich und unbeschwert sein können!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft

Das Könnte Dir gefallen